Detlef Sandmann

Zur Person:

Oberstudiendirektor des Berufskollegs Am Eichholz in Arnsberg

Bisherige Tätigkeiten:

Pressesprecher sowie Geschäftsführer und Schriftleiter der Fachzeitschrift Wirtschaft & Erziehung

Tätigkeiten im BvLB:

Stellvertretender Bundesvorsitzender in dem Geschäftsbereich Öffentlichkeitsarbeit und Presse

Detlef Sandmann im Interview:

Was hat Sie motiviert, für den Vorstand des BvLB zu kandidieren?

Die 10jährige Arbeit im Bundesvorstand des VLW und insbesondere die Arbeit an der Fachzeitschrift Wirtschaft & Erziehung haben mir sehr viel Freude bereitet und zudem die Möglichkeit eröffnet, mich weiter zu entwickeln. So hatte Wirtschaft & Erziehung einen wichtigen Platz in der Kommunikation berufs- und wirtschaftspädagogischer Themen. Die Fachzeitschrift hat sich auf neue Trends und Themen in dem breiten Feld der beruflichen Bildung flexibel eingestellt und damit bin auch ich am Puls der Zeit geblieben.

Welche Ziele setzen Sie sich für Ihren Tätigkeitsbereich im neuen Verband?

Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit hat kurzfristig das Ziel, den neuen Verband bekannt zu machen. Längerfristig sind kontinuierliche Vergrößerung des Bekanntheitsgrades, Information, Schaffen von Vertrauen und Glaubwürdigkeit, Imageverbesserung bzw. Imagepflege, Standpunkte darlegen, direkte und/oder indirekte Einflussnahme auf die berufliche Bildung sowie positive Medienberichterstattung in den Blick zu nehmen. Diese Ziele werden in meinem Tätigkeitsbereich durch die Pressearbeit sowie die Herausgabe der Fachzeitschrift BILDUNG & BERUF verfolgt. So wird BILDUNG & BERUF das neue Organ des BvLB. In der Fachzeitschrift werden die Positionen des Verbandes nach innen und außen dargestellt und finden damit Eingang in die bildungspolitische Diskussion. Die Mitglieder des BvLB, bildungspolitische Akteure in Ministerien, Kammern und Verbänden werden über die Verbandsarbeit sowie über die Trends in der Berufsbildung informiert. Zudem werden unsere Kolleginnen und Kollegen über aktuelle Themen der beruflichen Bildung sowie der Didaktik und Methodik des Unterrichts auf dem Laufenden gehalten.

Welche Schwerpunkte setzen Sie sich im ersten Jahr in Ihrem Tätigkeitsbereich?

In dem ersten Jahr werde ich den Schwerpunkt auf die neue Fachzeitschrift legen müssen. BILDUNG & BERUF erscheint im neuen Layout und erfordert in der ersten Zeit laufende Anpassungen. Im Vergleich zu der Arbeit an Wirtschaft & Erziehung verlagert sich mein Arbeitsschwerpunkt von wissenschaftlichen zu verbandspolitischen Inhalten. Hinzu kommt der Wechsel zum dbb-Verlag, der von mir eine Umstellung der bisherigen Arbeiten erfordert. Die Pressearbeit darf natürlich nicht vernachlässigt werden, auch um die schnelle und direkte Einflussnahme auf die berufliche Bildung sicher zu stellen.

zurück