Tablet
27. März 2020

Digitales Lernen und Lehren in der Krise - so geht’s

BvLB: Bildungsmedienverlage bieten kostenlose Materialien und Webinare/Microsoft hilft

Die verordneten Schulschließungen in Folge der Corona-Krise stellen Lehrkräfte sowie  Schülerinnen und Schüler  vor Herausforderungen, denen die Berufsbildenden Schulen in Deutschland mit kreativen Lösungen für Fernunterricht begegnen. Die Berufsbilder bekommen dabei jetzt handfeste Unterstützung von den Bildungsmedienverlagen, die nun kostenlose Materialien und Webinare anbieten, um das digitale Lernen und Lehren praktikabel umzusetzen. Der Verband Bildungsmedien e.V. hat die Angebote in einer kommentierten Linkliste gebündelt, die unter www.bildungsmedien.de/service/digitales-lehren-und-lernen einsehbar ist. Die Linkliste wird fortlaufend aktualisiert.

Daneben bietet auch das Mircosoft Bildungsteam tatkräftige Hilfe an und ermöglicht Bildungseinrichtungen ohne geeignete  technische Lösungen für Fernunterricht die kostenlose Nutzung von Mircrosoft Office365 A1.  Für eine sofortige Verfügbarkeit können Lehrkräfte nach dieser Anleitung einen vollwertigen Test-Account für sechs Monate einrichten. „Das pragmatische und kurzfristige Handeln unseren Bildungspartner hilft den Lehrkräften in der jetzigen Situation ungemein, um das Wissen zu den Schülerinnen und Schülern zu bringen, und beschleunigt die notwendige weitere Digitalisierung“, sagen Joachim Maiß und Eugen Straubinger, Vorsitzende des Bundesverbandes der Lehrkräfte für Berufsbildung e.V. (BvLB), unisono.

Viele Berufsschulen in Deutschland nutzen bereits die Kollaborationsplattform Office 365 und Microsoft Teams. Auf Basis dieser Plattform kann technisch problemlos und skalierbar Fernunterricht ermöglicht werden. „Wir haben in diesem Blogartikel Anleitungen und Hilfestellungen zusammengefasst, mit denen Lehrkräfte einfach und schnell Fernunterricht ermöglichen können. Darüber hinaus haben wir einen kurzen Schnellstart-Guide für Fernunterricht verfasst, der in kurzen Schritten alle wichtige erklärt“, sagt Cornelia Schneider-Pungs, früher selbst Lehrerin, danach Beraterin des Landes Niedersachsen bei der Digitalisierungsstrategie und heute  Education Engagement Manager Germany at Microsoft. Als Referentin der BvLB-Bundesbildungskonferenz „Jenseits des Kabels“ in Berlin beleuchtete sie im November, wie die wie berufliche Schulen ihre Schülerinnen und Schüler zu Bildungsgewinnern in einer globalisierten Arbeitswelt qualifizieren werden können.

Weitere Hilfestellungen bietet Microsoft am 30. März, 15 Uhr, in einer „Q&A-Videokonferenz. Interessierte können ohne Anmeldung über diesen Link teilnehmen: Hier können Sie an der Videokonferenz teilnehmen Trainingsanfragen können an bildung@microsoft.com gerichtet werden.

Joachim Maiß und Eugen Straubinger